Mehr Glück als Verstand...

...sagt man, wenn jemandem ein selbstverschuldetes Missgeschick passiert, welches glimpflich ausgegangen ist. Außerdem unterstellt man, dass dieses Missgeschick hätte vermieden werden können, wenn man im Vorhinein etwas mehr darüber nachgedacht hätte. Ich denke jede/r von uns hat direkt ein passendes Beispiel im Kopf.
Gerade bei Kleinkindern gibt es sehr viele gute Beispiele für Missgeschicke, doch fehlt ihnen meist schlicht und ergreifend die nötige Erfahrung und das Wissen, um gewissen Gefahren aus dem Weg zu gehen. Hier sind dann die Erwachsenen gefordert dieses erhöhte Risikopotential auszugleichen.

Ein sehr aktuelles und zugleich unfassbar brisantes Beispiel ist das eines kleinen vietnamesischen Mädchens: Die Dreijährige kletterte über das Geländer eines Hochhausbalkons, verlor den Halt und stürzte 12 Stockwerke tief Richtung Straße. Einzig eine Plane fing ihren Sturz ab. Nguyen Ngoc Manh sah es rechtzeitig, kletterte auf diese Plane und fing sie nach ihrem Sturz ab; ihr geht es gut. In Vietnam wird er jetzt als Superheld gefeiert. Er habe dabei nur an seine eigene Tochter gedacht, sagte er den Reportern später.

Die Eltern der Dreijährigen sind unendlich dankbar und froh über diesen glücklichen Ausgang. Wieviele Zufälle hier zusammengewirkt haben... Ich möchte mir den Schmerz und die Schuldgefühle der Eltern gar nicht vorstellen, wenn es anders ausgegangen wäre. Mehr Glück als Verstand... oder vielleicht doch göttliche Fügung? ...Jedenfalls eine frohe Botschaft :-)