Leben und leben lassen

Leben und leben lassen

Es ist nicht schön, wenn man selbst nicht der Norm entspricht: Zu klein, zu groß, zu dünn, zu dick... zu hellhäutig, zu dunkelhäutig... zu matscho, zu homo...
An der Aufzählung wird schon klar: Was ist diese Norm und wer legt sie fest? Minderheiten jedenfalls nicht und darum haben es auch homosexuellen und Transmenschen schwer. Sogar in der relativ liberalen sogenannten westlichen Gesellschaft ist es alles andere als einfach sich zu outen. Es gibt immer noch genug Menschen, die diese Lebensform bei anderen nicht tolerieren können.
Die jüngste Regenbogendebatte rund um die EM macht die Problematik abermals deutlich.

Gerade im Sport herrschte oft eine Matcho-Mentalität: Sportliche, muskolöse, heterosexuelle Männer werden dort erwartet. Dass es aber in jedem Verein, wie überall in der Gesellschaft, auch homosexuelle und * gibt, rückt erst so langsam ins Bewusstsein. Carl Nassib, ein aktiver American-Football-Profi hat sich erst kürzlich als homosexuell geoutet. Das war für ihn nicht leicht, aber jetzt schien für ihn die Zeit günstig: "Ich wollte nur kurz einen Moment nutzen und sagen, dass ich schwul bin. Ich wollte das schon seit einiger Zeit tun und fühle mich endlich wohl damit, es loszuwerden.". Der 28-Jährige bedankte sich außerdem bei seiner Familie und seinen Freunden, die ihn für diesen Schritt den Rücken gestärkt haben. Er sei von seinem Trainern und Mitspielern sofort mit "dem größten Respekt und mit Akzeptanz" begrüßt worden.

Diese Toleranz ist leider nicht überall selbstverständlich. Auch unter den Fans gibt es immer wieder Menschen, die damit nicht gut umgehen können; Beleidigungen und Anfeindungen sind die Folge. Nicht nur aus diesem Grund sind öffentliche Zeichen der Toleranz wichtig. Keiner sollte mit Angst durchs Leben gehen müssen. Selbst ein Schüler des eher konservativen Paulus ruft in seinem Brief an die Epheser dazu auf: "Seid demütig, friedfertig und geduldig, ertragt einander in Liebe." (Epheser 4,2). Nach knapp 1.900 Jahren wird es höchste Zeit dieses Gebot umzusetzen, meinst du nicht auch? :-)