Kindheitserinnerungen

Kindheitserinnerungen

Kannst du dich noch an die kleinen roten Kaugummi- bzw. Süßigkeitenautomaten erinnern, die überall in der Stadt hingen. Dort konnte man für ein paar Pfennig Kaugummis, Bonbons und manchmal auch kleines Spielzeug ziehen. Ich fand das als Kind immer mega cool, wenn aus diesen Automaten nach dem Geldeinwurf mit einer Drehbewegung eine Leckerei herauskullerte. In den 90ern gab es in meiner Heimatstadt noch einige davon, heute sieht man sie immer seltener. Die Meisten haben auch die Euroumstellung nicht überlebt. Aber vom nostalgischen Wert einmal abgesehen, möchte heute doch niemand mehr etwas essbares aus einem Automaten ziehen, der nur alle paar Monate befüllt wird und ansonsten der prallen Sonne ausgesetzt ist, oder?

Der Dortmunder Tüftler Sebastian Everding hat sich nun zur Aufgabe gemacht ausrangierte Kaugummiautomaten wieder zu restaurieren und mit Blumensamen zu befüllen. Sie kann man für wenige Cent statt abgestandener Süßigkeiten nun Blumensamen ziehen und sie nach belieben verstreuen. Ziel seiner Aktion ist es, einen Beitrag gegen das Bienensterben zu leisten, denn die Nützlinge kommen durch die zunehmende Versiegelung in den Städten immer schwieriger an Nahrung in Form von Blütenstaub. Passend dazu steht auf den Blütensamen-Automaten "Bienenfutter Automat". Über 100 Stück hat er bereits umgerüstet und in Dortmund und Umgebund aufgehangen.

Das nenne ich mal einen nachhaltigen Erfindergeist: Durch kreatives Recycling den unzeitgemäßen Kaugummi-Automaten wieder eine neue, sinnvolle Bestimmung geben. Und den Spaß, Geld reinzuwerfen, am Griff zu drehen und unten etwas rauskullern zu sehen, hat man trotzdem noch :-)