Gute Aussichten

Gute Aussichten

Endlich kommt der Sommer und Deutschland wird von der Sonne geküsst.
Dieses Jahr mussten wir etwas länger auf die Sonne warten, als in den beiden vorherigen Jahren, aber das hat auch sein Gutes:

Denn dank der reichlichen Regenfälle in den letzten Wochen und Monaten ist die Dürre in den obersten Erdschichten (bis 1,8m Tiefe) so gut wie ausgeglichen. Einzig in den tieferen Erdregionen konnte der Regen bislang nicht die Auswirkung der letzten Dürrejahre wettmachen. Für Wälder und Landwirte ist das dennoch ein Segen, denn gerade die oberen Erdschichten sind für die Wasserversorgung der Pflanzen entscheidend.

Es führt kein Weg dran vorbei: Über kurz oder lang wird es in Deutschland weniger Regen geben als in den zurückliegenden Jahrzehnten. Der Klimawandel macht um Deutschland keinen Bogen. Allerdings bereiten sich die Landwirte schon jetzt auf die veränderten Bedingungen vor und auch die Forschung findet immer neue Mittel und Wege wetterresistente Pflanzenarten zu züchten.
Wir werden den Klimawandel nicht umkehren könne, aber wir können ihn abmildern und damit umzugehen lernen. Vielleicht hat ja die Lockdownzeit und die damit einhergehende Reduzierung von Treibhausgasen (40,8% weniger als 1990*) für dieses ausgeglichenere Wetter gesorgt? Zukünftige Studien werden es zeigen :-)

*) Quelle: https://www.bmu.de/pressemitteilung/treibhausgasemissionen-sinken-2020-um-87-prozent