Grenzüberschreitung

Eltern werden dieses Phänomen kennen: Kinder, die immer wieder versuchen, ihre Grenzen auszutesten. Dabei geht es nicht immer nur darum, die von den Eltern gesetzten Grenzen bzw. Regeln zu überschreiten, sondern auch die eigenen. Das ständige Herantasten an die eigenen Grenzen ist wichtig für die eigene Entwicklung: Nur wenn ich es schaffe, über mich selbst hinaus zu wachsen, kann ich mehr werden, als ich jetzt bin. Dieses Konzept ist genetisch in uns Menschen angelegt und findet bei den Kindern seinen deutlichsten Ausdruck. Im Alter lässt dieser Impuls des Austestens der eigenen Grenzen immer mehr nach.

Doch nicht immer und nicht bei allen, wie das Guinness Buch der Rekorde beweist. Zwei Aktionen sind mir dabei in den letzten Tagen besonders aufgefallen:
1) Der Aktionskünstler David Blaine startete mit 50 riesigen, mit Helium gefüllten Luftballons Richtung Himmel. In der Wüste Arizonas erreichte er so eine Höhe von 7.600 Metern. Mit einem Sauerstoffgerät ausgestattet konnte er so 30 Minuten dort verbringen, bis er sich schließlich ausklinkte, 30 Sekunden frei zu Boden fiel und dann mit einem Fallschirm wieder landete.
2) Vielleicht sogar noch beeindruckender: Josef Wieland aus Recklinghausen hat den Weltrekord im Bungee-Springen aus 70 Metern Höhe aufgestellt; mit seinem Rollstuhl. Als weitere Herausforderung ließ der Querschnittsgelähmte, der auch noch an Höhenangst leidet, sein Bungee-Seil von einem Extremsportler allein durch Muskelkraft festhalten.

Zwei wunderbare Beispiele wie Menschen auch im Erwachsenenalter Grenzen austesten wollen und können. Über die Sinnhaftigkeit solcher Aktionen kann sicherlich gestritten werden. Aber manche Menschen schöpfen aus solchen Aktionen Lebenskraft, sie wollen sich und der Welt etwas beweisen und genießen es, wenn es ihnen gelingt. Dieses Gefühl ist durchaus nachvollziehbar, aber es wäre mir persönlich den Aufwand und das Risiko nicht wert. Nur gut für alle Eltern, dass die Grenzen von Kindern deutlich darunter liegen :-D Wie heißt es doch so schön: "Kleine Kinder, kleine Sorgen. Große Kinder, große Sorgen." :-)