Geteilte Last ist halb so schwer

Geteilte Last ist halb so schwer

Geteiltes Leid ist halbes Leid und eine Last, die man zu zweit trägt ist nur halb so schwer; soviel ist klar. Das kann für schwere Dinge ebenso gelten, wie für sehr teure. Manche Dinge sind gar so teuer, dass man sie alleine gar nicht finanzieren könnte. Photovoltaikanlagen beispielsweise, die aus Sonnenstrahlen Strom generieren, sind je nach Größe extrem teuer, obwohl die Anschaffung sinnvoll und vor allem nachhaltig wäre.

Um diese Investitionshürde zu nehmen, gibt es in Krefeld seit einiger Zeit eine sogenannte Energiegenossenschaft, die Photovoltaikanlagen für südlich ausgerichtete Dachflächen ab 250qm² komplett finanziert und nach 20 Jahren dem Dachbesitzer als Eigentum überschreibt. In dieser Zeit profitiert er als Pächter sogar von einem kleinen Teil des Verkauferlöses des Stroms. Einzig Genossenschaftsanteile für 1.000,- Euro pro Anteil muss er erwerben, um selbst Teil des Genossenschaft zu werden. Das Geld geht dann wiederum in die Finanzierung weiterer Anlagen. Seit neustem werden die Anlagen direkt mit einem passenden Batteriespeicher verpachtet, der die Nutzung des Öko-Stroms auch in sonnenarmen Stunden erlaubt.

Mit jeder errichteten Anlage erwirtschaftet die Genossenschaft mehr Geld und durch die zunehmende Zahl der Genossenschaftler kommt weiteres Kapital hinzu, das wiederum neue Anlagen finanziert. Die Dacheigentümer profitieren also langfristig von laufenden Gewinnen und erhalten schon für 1.000,- Euro eine Photovoltaikanlage, die nach 20 Jahren sogar in den eigenen Besitz übergeht. Eine Win-Win-Situation, wovon die Umwelt wohl am meisten profitiert :-)