(Gem)einsam helfen

(Gem)einsam helfen

Es wird wohl keinen Menschen geben, der sich über die aktuellen Kontaktbeschränkungen freut. Vor allem für die Pflege von Freundschaften, aber auch bei der Partnerfindung, stellen die aktuellen Maßnahmen gegen das Virus eine außerordentliche Herausforderung dar. Älteren Menschen fällt es auch ohne Kontaktbeschränkungen schwer, neue Menschen kennenzulernen und sich zu verabreden.

"Einsamkeit geht alle an" heißt ein Kapitel eines Themenheftes das ich vor kurzem im Internet gefunden habe. Unter dem Titel "Gemeinsam statt einsam" werden dort Initiativen und Projekte vorgestellt, die sich gegen die soziale Isolation im Alter richten. Das Heft kann hier kostenlos als PDF heruntergeladen werden.
Dort finden sich allerlei Tipps zur Selbsthilfe gegen Einsamkeit. Wer selbst nicht mehr so gut kann, für den ist das Angebot des Vereins "Freunde alter Menschen e.V." vielleicht etwas: Der v.a. in Berlin, Hamburg, Frankfurt a.M. und Köln wirksame Verein vermittelt u.a. Besuchspartnerschaften zwischen Ehrenamtler*innen und Menschen im hohen Alter, die nicht mehr mobil und fit sind.

Immerhin sind private Besuche im kleinen Rahmen noch möglich, sodass zumindest theoretisch die Möglichkeit besteht, selbst etwas gegen die Einsamkeit in den eigenen vier Wänden zu tun. Die Tipps aus dem oben beschriebenen Heft fand ich dabei echt hilfreich. In schwierigen Zeiten wie diesen, sind wir Menschen immer am Besten dran, wenn wir uns gegenseitig unterstützen und helfen. Viele Menschen sind hilfsbereit; oft hilft es, einfach um Hilfe zu bitten :-)