Futtern wie bei Muttern...

Futtern wie bei Muttern...

...ist ein bekannter Ausdruck, der besagt, dass es nirgendwo so gut schmeckt wie bei Mama. Das Wissen um die Back- und Kochkunst wurde meist von Generation zu Generation weitergegeben. Die Kekse, Pfannkuchen und Quarkbrötchen meiner Oma waren immer die Besten!
Das ist heute nicht mehr unbedingt so: Hausfrau ist ein schwindender Beruf und die meisten Frauen sind heute ebenso selbstverständlich erwerbstätig, wie die Männer. Da bleibt für die Menschen nur wenig Zeit die alten Haushaltsrezepte zu erlernen.

Die meiste Zeit zum Kochen haben die Leute am Wochenende und da halten sie sich, wegen ihrer fehlenden Praxis, gerne genau ans Rezept. Weil es für die meisten über Generationen angesammelten Koch- und Backerfahrungen aber kein Rezept gibt, kam ein Seniorenheim in Dortmund-Schwerte auf die Idee, die leckeren Gerichte ihrer Bewohner:innen nachbacken bzw. -kochen zu lassen und dabei genau aufzuschreiben, was zu tun ist. Daraus soll dann ein Kochbuch für jedermann entstehen.

Was für ein schöner Einfall. In allen Altersheimen befinden sich jede Menge ungehobene Schätze an Wissen und Erfahrungen, wie dieses Beispiel zeigt. Man muss sie nur abgreifen, bevor sie verschwunden sind. Auf diese Weise kann das Prinzip "Futtern wie bei Muttern" über Generationen weitergegeben werden, trotz Berufstätigkeit beider Elternteile :-)
Wer weiß was sich dort noch alles verbirgt? Ein Besuch lohnt sich sicherlich!