Für die Ewigkeit

Für die Ewigkeit

Kennst du die Tradition bei der Geburt eines Kindes einen Baum zu pflanzen? Vor einiger Zeit habe ich mal von der Aktion einiger deutscher Städte gesprochen, bei der Paare für ihren frisch geborenen Nachwuchs, einen Baum geschenkt bekommen. 
Für Liebespaare hat sich in einigen Städten der Welt die Tradition etabliert, sogenannte Liebesschlösser (meist gravierte Stahlschlösser) an Brücken oder ungewöhnlichen Orten zu befestigen. Diese Schlösser gefährden allerdings immer mehr die Stabilität diverser Brücken und müssen daher regelmäßig entfernt werden.

Die Städte Bochum, Hamm, Bielefeld, der Kreis Lippe und einige andere haben beide Traditionen vereint: Liebespaare können dort nämlich gegen eine kleine Gebühr an einer extra dafür ausgewiesenen Stelle statt Stahlschlösser sogenannte Liebesbäume als Zeichen ihrer Liebe pflanzen. Auf diese Weise sollen nach und nach Hochzeitswälder entstehen.

Eine super Idee, um zwei Fliegen mit einer Klappe zu lösen: Entlastung für die Brücken und ein wichtiger Schritt zur Bekämpfung des Klimawandels. Wie wichtig Bäume für die Städte sind habe ich an unterschiedlichsten Stellen ja schon thematisiert. Und auch für die Paare hat das Vorteile, denn Bäume halten deutlich länger als Schlösser. Ich spreche aus Erfahrung, denn schon nach wenigen Jahren war unser Schloss an der Kölner Hohenzollernbrücke total verrostet und wurde mittlerweile wohl schon längst entfernt. Mal schauen wie lange meine Frau und ich warten müssen, ehe wir auch in unsere Heimatstadt einen Liebesbaum pflanzen können. Zur Not kommt halt einer in den eigenen Garten :-)