Eine besondere Fähigkeit zum Nutzen aller

Eine besondere Fähigkeit zum Nutzen aller

Ich gebe ja bekanntermaßen zu jeder guten Nachricht, die ich so finde und hier veröffentliche, meinen Senf dazu. Dieses Mal allerdings werde ich eher wie ein Blinder von der Farbe sprechen, denn es geht um ein Thema, das ich nur aus der Theorie heraus kenne. Dennoch fand ich es zu schön und außergewöhnlich, um es unter dem Tisch fallen zu lassen. 

Es geht um eine neue Form der frühzeitigen Brustkrebserkennung; die sogenannte Taktilographie. Im Unterschied zur Mammographie, bei der die Brust eingeklemmt und mit Röntgenstrahlen beschossen wird, kommt die Taktilographie völlig strahlungsfrei daher. Stattdessen bedient man sich dem außerordentlich ausgeprägten Tastsinn erblindeter Menschen. Nachgewiesenermaßen verstärken sich die übrigen Sinne, sobald ein Sinn verschwindet. So fällt es erblindeten Menschen viel leichter die Blindensprache zu ertasten, als Menschen, die noch alle Sinne besitzen. Entwickelt wurde das Verfahren vom Sozialunternehmen discovering hands und wurde mittlerweile in zahlreichen Studien geprüft. Die ausgebildeten Fachkräften, die diese Untersuchung durchführen, können schon kleinste Knoten erfühlen und dadurch eine sinnvolle Ergänzung zu anderen bildgebenden Verfahren bieten. 29 gesetzliche und alle privaten Krankenkassen übernehmen bereits die Untersuchungskosten.
Wer mehr zu diesem Verfahren wissen möchte, wird direkt auf der Seite von discovering hands fündig: https://www.discovering-hands.de/

Dieses Verfahren gibt nicht nur blinden Menschen eine sinnvolle und vor allem einzigartige Aufgabe, sondern reduziert auch die Strahlenbelastung durch sonst übliche Röntgenaufnahmen. Einfach eine schöne Entdeckung die das Sozialunternehmen da gemacht hat :-)