Die Natur steckt voller (positiver) Energie

Die Natur steckt voller (positiver) Energie

Dass die Natur voller (positiver) Energie steckt, werden wohl nicht nur (pantheistische) Religionen behaupten, die viel spirituelle Kraft aus einer natürlichen Umgebung ziehen. Nein, auch ganz empirisch lassen sich die gewaltigen Kräfte in der Natur nachweisen: Was allein im Wind an Energie steckt, zeigen nicht nur Tornados, sondern lässt sich schon durch den hohen Energieanteil am Strommix feststellen, den allein die Windräder ausmachen (rund 25% in Deutschland). Aber auch Solarenergie kommt mit den relativ wenigen Photovoltaikanlagen in Deutschland auf immerhin rund 9%. Die Sonne schafft es darüber hinaus die Umgebungstemperatur bei sonst gleichen Bedingungen um über 20°C binnen weniger Stunden steigen zu lassen.

Doch nicht nur Wind und Sonne sind gewaltige Energiequellen der Natur. Auch die Gezeiten bei Ebbe und Flut müssen keinen Vergleich scheuen: Milliarden Kubikmeter Wasser werden allein durch die Anziehungskräfte von Sonne und Mond binnen weniger Minuten fort und wieder zurückgespühlt. Diese gewaltigen Kräfte können mit Hilfe von Gezeitenkraftwerken umweltschonend genutzt werden, so auch neuerdings in Schottland. Ein neues, 2 Megawatt starkes Gezeitenkraftwerk soll auf diese Weise über 2.000 Haushalte mit Strom aus der Natur versorgen.
Das Prinzip von Gezeitenkraftwerken lasse sich auch auf Flüsse übertragen, was vor allem für Deutschland mit seinen zahlreichen Kanälen interessant sein dürfte. Aktuelle Schätzungen der Internationalen Energieagentur (IEA) gehen davon aus, dass man auf diese Weise über 300 Gigawatt Strom gewinnen können. Das wäre mehr, als Deutschland zur Zeit überhaupt produzieren kann.

Und wieder ein schönes Beispiel, wie technologische Fortschritte umweltfreundliche Alternativen zu herkömmlichen Verfahren hervorbringen. Doch es müssen nicht immer die Top-Technologien sein, die Umweltschutz möglich machen: Wind- und Wasserkrafträder gab es schon im Mittelalter und Strohhalme aus Stroh gab es auch schon lange vor denen aus Plastik :-)