Botschaft aus fernster Vergangenheit

Botschaft aus fernster Vergangenheit

Zeitreisen sind nicht möglich, aber Botschaften aus der Vergangenheit können wir trotzdem bekommen. Eine Möglichkeit dafür sind Schriftstücke, die über sehr lange Zeiträume in Gefäßen konserviert werden.

Ein berühmtes Beispiel dafür ist ein Fund der 40er und 50er Jahre des letzten Jahrhunderts in Khirbet Qumran im Westjordanland. Dort fand man in 11 Höhlen hunderte jahrtausendealte Schriftrollen der Heiligen Schrift des Judentums.
Ein jüngeres Beispiel ist der Fund der Bootskapitänin Jennifer Dowker aus Michigan. Bei Reinigungsarbeiten an ihrem Boot fand sie auf dem Grund des Sees eine Flaschenpost aus dem Jahr 1926. Auf dem Brief darin stand: "Wird die Person, die diese Flasche findet, diesen Zettel an George Morrow, Cheboygan, Michigan, zurückschicken und ihm sagen, wo sie gefunden wurde?"
Nachdem Dowker ihren Fund bei Facebook veröffentlichte, meldete sich die Tochter des mittlerweile verstorbenen Autors. Sie vermutet, dass ihr Vater die Flasche seinerzeit selbst in den See schmiss, da so etwas typisch für ihn gewesen sei.

Mein Klassenlehrer hat einmal einen Schultag von uns auf Video-Kassette aufgenommen, als ich noch in der 5. Klasse war. Auch sollten wir eine Botschaft an uns selbst in 5 Jahren schreiben.
Kurz vor unserem Schulabschluss in der 10. Klasse haben wir uns die Videos dann wieder angesehen und auch die Nachrichten, die wir uns selbst geschrieben haben. Auch wenn nur 5 Jahre dazuwischen lagen, war das ein schönes Ereignis. Immerhin veränderte sich in diesen 5 Jahren, wegen der Pubertät, so viel bei uns, dass uns diese Nachrichten vorkamen wie Botschaften aus fernster Vergangenheit :-)