Ausgleichende Gerechtigkeit

Ausgleichende Gerechtigkeit

Hast du den kleinen "Skandal" um die Gamestop-Aktien vor einigen Wochen mitbekommen? Falls nicht, kurz zur Info: In sozialen Medien haben sich viele Menschen verabredet, Aktien der Spiele-Fachgeschäftskette Gamestop zu kaufen, woraufhin der Aktienkurs des Unternehmens in die Höhe geschnellt ist. Soweit erst einmal nicht schlimm, wenn die großen Hedgefonds nicht gegen den Kurs gewettet hätten. Seit Jahren sind die Gamestop-Aktien im freien Fall, weswegen einige Hedgefonds an der Börse darauf gewettet haben, dass der Kurs weiter sinkt. Jedenfalls hat die überraschende, massenhafte Kaufaktion von Gamestop-Aktien durch Privatanleger für Millionenverluste bei diesen Hedgefonds gesorgt.

Die privaten Kleinanleger haben dadurch allerdings große Gewinne gemacht. Einige von ihnen haben mit ihrem Gewinn in Höhe von bislang 350.000 Euro rund 3.500 Patenschaften beim Dian Fossey Gorilla Fund für Berggorillas übernommen. Mit diesem Geld setzt sich die Initiative für den Schutz der bedrohten Tierart ein.

Bei der ganzen Aktion um die Gamestop-Aktienkäufe gab es einen riesigen Aufschrei in der Finanzwelt. Zwischenzeitlich wurde sogar der Aktienhandel mit diesen Aktien ausgesetzt. Meiner Meinung nach trifft es in jederlei Hinsicht die Richtigen: Hedgefond-Manager nagen selten am Hungertuch und wenn sie gegen den Erfolg einer Firma wetten, die von ihren treuen Fans auf legalem Wege gepuscht wird, das dadurch freigewordene Geld einer bedrohten Tierart zu Gute kommt, dann nenne ich das "ausgleichende Gerechtigkeit" :-)